Bienenstachel ersetzt die Akupunkturnadel …

Gepostet von am Sep 2, 2013 in Allgemein, Biene | Keine Kommentare

Ersetzt der Bienenstachel bald die Akupunkturnadel?

Es gibt Menschen, die schwören auf den Bienenstachel als Akupunkturnadel zur Therapie von Krankheiten. So wird beispielsweise in China schon seit der Han-Dynastie Bienengift zur Unterstützung der Akupunktur eingesetzt.

Obwohl Studien darauf hinweisen, dass die Bienengift-Akupunktur den Schmerz bei Erkrankungen wie Arthritis und anderen rheumatischen Beschwerden lindern kann, muss hier noch weiter geforscht werden. Zumindest hierzulande wird die Wirksamkeit weiter angezweifelt.

Interessant finde ich, auf welche Ideen Menschen kommen, um Krankheiten zu behandeln. Noch interessanter: Wenn diese Therapieform tatsächlich wirkt, dann sind Bienen nicht nur die wichtigsten Bestäuberinnen von Pflanzen – die Grundlage unserer Nahrung, sondern würden uns auch helfen, Krankheiten und Leiden zu bekämpfen. Schade nur, dass dies für die Bienen ein nicht ganz so schönes Ende bedeutet.

Ich bin gespannt, zu welchen Ergebnissen die weitere Forschung gelangt. Ob ich mich allerdings freiwillig stechen lasse würde, ob von einer Akupunkturnadel oder einem Bienenstachel, wie die Patienten im Video, bezweifele ich.

 

Das Video zeigt sehr schön, wie man in China die ganze Biene als Akupunkturnadel einsetzt. Hierzulande würde man eher das Gift extrahieren, reinigen und dann in homöopathischen Dosen mittels einer sterilen Nadel injizieren.

 

Weitere Artikel, die Euch vielleicht auch interessieren:

Was geschieht mit uns Menschen, wenn die Bienen sterben?

Der Bienenstachel: Wie er funktioniert und was bei einem Bienenstich passiert

Ein Weg den Bienenbestand zu erhöhen …

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.